Umsetzung des ernährungstherapeutischen Konzeptes

In das Aufgabengebiet unserer Diätologin fällt außerdem das Erstellen von entsprechenden Speiseplänen und Rezepturen, die den Anforderungen des Therapiekonzeptes angeglichen werden. Dabei wird vor allem auf die regionalen und individuellen Ernährungsgewohnheiten geachtet, sowie die Möglichkeiten des Hauses (Personal,...) berücksichtigt.
Die erstellten Speisepläne werden aufgrund der vorhandenen Rezepturen berechnet und dadurch können mögliche Defizite im Bezug auf die Nährwerte ausgeglichen werden.
Unsere Diätologin gibt dem Küchenteam klare, genaue Anweisungen und dem Pflegepersonal konkrete Ansatzpunkte für die notwendige Zusammenarbeit.
Mit dem Patienten bespricht sie die Notwendigkeit einer Umstellung des Essverhaltens.

Weiters holt die Diätologin laufend Informationen über den Patienten auf den Stationen bei den Ärzten und beim Pflegepersonal ein (Befundblatt, Medikamenten-verordnung,...) um entsprechend darauf zu reagieren.

Mit dem Patienten versucht sie bekannte und auch neue Rezepturen so abzuändern, dass sie ernährungsphysiologisch sinnvoll sind, aber auch im Alltag leicht umsetzbar bleiben.
Auch bei künstlich ernährten Patienten (enterale Ernährung) kann sie ein umfassendes und exaktes Ernährungsprogramm erstellen, dieses mit den individuellen Ernährungsbedürfnissen des Patienten abstimmen und eventuell Maßnahmen zur Optimierung treffen.

>>> zurück





MARIENKRANKENHAUS VORAU · Spitalsstrasse 101 · 8250 Vorau · Tel.: 03337/2254-0 · Impressum