Sozialarbeit im Krankenhaus

Die klinische Sozialarbeit ist in erster Linie mit dem Tätigkeitsfeld des Entlassungsmanagements betraut.
Dabei geht es darum, unter Berücksichtigung des sozialen Umfeldes der PatientInnen die weitere Versorgung nach der Krankenhausentlassung zu planen und zu organisieren.
 
Gemeinsam mit PatientInnen, Angehörigen und dem interdisziplinären Team soll eine zufriedenstellende, fördernde, aber nicht überfordernde Lösung für die Weiterversorgung gefunden werden.

Die Sozialarbeit fungiert dabei als Schnittstelle zwischen internen Informationen (Angebote und Arbeitsweisen des Krankenhauses) und externen Ressourcen (Pflegeheime, mobile soziale Dienste, gesetzliche Grundlagen).

Für PatientInnen und Angehörige werden Informations- und Beratungsgespräche bzgl. gesetzlicher Grundlagen, Förderungen und  Versorgungs- und Unterstützungsmöglichkeiten angeboten. 

Tätigkeitsfelder:

  • Pflegegeld (Information und Antragstellung)
  • Rehab- und Kuraufenthalte (Information und Antragstellung)
  • Beratung bzgl. Unterbringung in Pflegeheimen
  • Beratung und Vermittlung von mobilen sozialen Diensten (Hauskrankenpflege, Essen auf Rädern etc.)
  • Informationen über Tageszentren und Besuchsdienste
  • Beratung bzgl. Beschaffung von Krankenbetten, Notrufuhr und anderen Hilfsmitteln und Heilbehelfen
  • Beratung bzgl. 24-Stunden-Betreuung
  • Angebote im Palliativ- und Hospiz Bereich
  • Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
  • Beratung bzgl. Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Sachwalterschaft
  • Informationen zum Behindertenpass und Fördermöglichkeiten für Menschen mit Behinderung




MARIENKRANKENHAUS VORAU · Spitalsstrasse 101 · 8250 Vorau · Tel.: 03337/2254-0 · Impressum