Der Pflegeprozess - ein Instrument zur Qualitätskontrolle in der Pflege

Der Pflegeprozess ist ein Vorgang, bei dem die Pflegeperson die Pflegebedürftigkeit eines Patienten einschätzt, Pflegemaßnahmen plant, um gesteckte Ziele zu erreichen, die Pflege durchführt, sowie anschließend kontrolliert und auswertet. Alle Schritte des Pflegeprozesses werden dokumentiert, um die Entscheidungsfindung für die anderen an der Pflege des Patienten Beteiligten nachvollziehbar zu machen.
Das Ziel liegt darin, durch gemeinsame Unterstützung und Zusammenarbeit von Patienten, Angehörigen und Pflegepersonal die bestmögliche Betreuung zu erreichen.
Der Pflegeprozess kann auch als Problemlösungs- und Beziehungsprozess bezeichnet werden:
Patienten werden systematisch bei der Bewältigung des Alltages, beim Streben nach Wohlbefinden, bei der Erhaltung, Anpassung oder Wiederherstellung von physischen, psychischen und sozialen Funktionen und beim Umgang mit existentiellen Erfahrungen unterstützt.
Der Pflegeprozess ist auch ein Entscheidungsprozess. Unzählige Male müssen Pflegende entscheiden, ob und wie zu handeln ist.

Der Pflegeprozess ermöglicht:

  • aktuelle Probleme, die die Pflege behandeln kann, zu erkennen;
  • potentielle Probleme, die die Pflege verhüten kann, zu verhindern und zu lösen;
  • festzustellen, welche Art von Hilfe der Patient braucht, und wer diese am besten gewährleisten kann;
  • mit dem Patienten Ziele zu setzen und deren Erreichung zu evaluieren.

Folgende sechs Schritte kennzeichnen den Pflegeprozess:

  1. Informationen sammeln - Pflegeanamnese
  2. Pflegeprobleme, Ressourcen, Gewohnheiten erfassen
  3. Pflegeziele festlegen, geeignete Handlungsweisen auswählen, Termin vergeben
  4. Pflegemaßnahmen planen
  5. Pflegemaßnahmen fachlich korrekt durchführen, beobachten und im Pflegebericht festhalten. Voraussetzung einer fachgerecht durchgeführten Pflege sind qualifizierte, motivierte und verantwortungsbewusste Pflegepersonen.
  6. Pflegeergebnisse überprüfen und auswerten - evaluieren

Dokumentation

In der Pflege sind die Pflegepersonen durch das Berufsrecht GuKG verpflichtet den Pflegeprozess exakt und nachvollziehbar zu dokumentieren. Die Angehörigen der Gesundheits- und Krankenpflege üben ihren Beruf eigenverantwortlich aus und unterliegen der Schweigepflicht.
Die Pflegedokumentation führen wir teilweise EDV - basiert durch. Wir verwenden das Programm CareDok.
Die exakte Dokumentation dient nicht nur der Informationsübermittlung an alle an der Pflege beteiligten, sondern auch der Transparenz und dem Sichtbarmachen der einzelnen Handlungen und gewährleistet somit die Nachvollziehbarkeit auch für Außenstehende.

>>> zurück





MARIENKRANKENHAUS VORAU · Spitalsstrasse 101 · 8250 Vorau · Tel.: 03337/2254-0 · Impressum